Im Intranet anmelden

Nächster Lehrgangsstart: 19. November 2018

Zum 19. November starten in München unsere Fachlehrgänge Onlineredakteur/in Crossmedia und Pressereferent/in Crossmedia mit dem Modul Crossmedia. Bis dahin ist auch der Einstieg in die Lehrgänge möglich, die am 20. August begonnen haben. Wer als Journalist oder Akademiker mit Medienerfahrung Wissenslücken schließen, fundierte Online- und Social-Media-Kenntnisse erwerben oder in das Berufsfeld Pressearbeit klassisch und online … Mehr erfahren

Ab sofort für den Alternativen Medienpreis 2019 bewerben

Von jetzt an bis zum 31. März 2019 können sich Medienschaffende für den Alternativen Medienpreis bewerben. Eingereicht werden können Beiträge in den fünf Kategorien Macht, Geschichte, Vernetzung, Leben und Zukunft. Zu den bekanntesten Preisträgern bisher gehören Markus Beckedahl von netzpolitik.org, Peter Ohlendorf mit dem Dokumentarfilm „Blut muss fließen“ über rechtsextreme Konzerte oder die „vergessenenen Nachrichten“ … Mehr erfahren

Studie: 70 Prozent der Mediennutzung finden zu Hause statt

Onlinejournalismus

Klassische Fernseh-, Radio- und Zeitungs- bzw. Zeitschrifteninhalte spielen nach wie vor eine große Rolle beim täglichen Medienkonsum. Gut 70 Prozent der Mediennutzung finden zu Hause statt. Offensichtlich führen die in den vergangenen Jahren hinzugekommenen Optionen wie Streamingdienste für Audio- und Video-Content in der Regel nicht zu völlig neuen Nutzungsweisen im Tagesablauf, sondern sie folgen den … Mehr erfahren

Neues Portal für Medien-Qualität online

Leipziger Forschungsprojekt entwickelt Plattform zum Dialog zwischen Akteuren, Nutzern und Experten Leipzig. Medien und ihr Publikum sollen künftig jenseits von Fakenews, Hatespeech und Filterblasen besser über Qualität und Glaubwürdigkeit diskutieren können. Mit einem Fachforum stellten dazu das EIQ Europäisches Institut für Qualitätsjournalismus und die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ihr Gemeinschaftsprojekt … Mehr erfahren

Faktencheck: Förderung der Beruflichen Weiterbildung unverändert hoch?

Lügenkresse

Die Förderung der beruflichen Weiterbildung sei weiterhin hoch, informiert die Bundesagentur für Arbeit in einer Pressemitteilung für das Jahr 2018: So werde „für die Förderung der beruflichen Weiterbildung ein unverändert hohes Budget von 1,7 Milliarden Euro bereitgestellt, um notwendige und sinnvolle  Weiterbildung unterstützen zu können – ob für arbeitslose oder beschäftigte Menschen.“ Faktencheck: Im Jahr … Mehr erfahren