Im Intranet anmelden

Tipp: Sozialversicherung für Freiberufler in Journalismus, Kunst und Lehre

Von der Arbeit der Freiberufler profitieren deren Auftraggeber. Für Ausgleich sorgt seit 1983 die Künstlersozialversicherung. Viel zu wenige Journalisten, Musiker oder sonstige Freischaffende kennen die Vorteile: weiterhin in der eigenen Krankenversicherung bleiben, nur den halben Beitrag zahlen, zudem für die Rente vorsorgen. Alles über die Künstlersozialversicherung direkt vom Ministerium kann man jetzt als PDF herunterladen. … Mehr erfahren

Gründungszuschuss seit 28.12. neu geregelt

Der Gründungszuschuss wird wie befürchtet stark gekürzt. Wie die Bundesagentur für Arbeit am 27. Dezember 2011 mitteilte, wurde das „Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt“ an diesem Tag im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Die meisten Änderungen werden ab 1. Januar 2012 wirksam. Ausnahme: Die Änderungen beim Gründungszuschuss traten bereits direkt am Tag nach der Veröffentlichung, also … Mehr erfahren

Gründungszuschuss wird voraussichtlich gekürzt – Update

Udate 25. November: Die Änderungen am Gründungszuschuss sind so gut wie beschlossen. Das Gesetz wird nun aller Wahrscheinlichkeit Ende Dezember in Kraft treten. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Hubertus Heil, kritisierte, zu wirklichen Änderungen sei die schwarz-gelbe Koalition nicht bereit gewesen. Das Gesetz diene allein dem Ziel, die massiven Kürzungen in der Arbeitsmarktpolitik durchzusetzen. Im … Mehr erfahren

Blogger können in die Künstlersozialversicherung

Die Künstlersozialkasse (KSK) muss auch Online-Journalisten und Blogger versichern, wenn diese ihre Texte kostenlos auf einer eigenen, werbefinanzierten Website veröffentlichen. Das hat Ende Juli 2011 der 3. Senat des Bundessozialgerichts entschieden. Der Kläger hatte die Aufnahme in die KSK bereits 2005 beantragt, war aber abgelehnt worden. Er betreibt seit 1996 einen Blog zum Thema Internet, … Mehr erfahren

Arbeitsministerium spart, Jobs gefährdet

Am 25. Mai 2011 hat das Kabinett den Sparplänen von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bei den Förderinstrumenten für den Arbeitsmarkt zugestimmt. Damit wird die Zahl der unterschiedlichen möglichen Fördermaßnahmen reduziert, meldet die Tagesschau. Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen („Ein-Euro-Jobs“) und der Existenzgründungszuschuss werden stark eingeschränkt. Drastisch gespart wird an der Weiterbildung (siehe auch unseren Blogbeitrag vom Januar … Mehr erfahren

Arbeitslosenversicherung für Freie wird teuer

Selbständige Journalistinnen und Journalisten können sich ab 2011 nunmehr unbefristet gegen Arbeitslosigkeit versichern. Die bisherige Regelung war bis zum 31. Dezember 2010 befristet. Versichern können und dürfen sich nur Menschen, die bis zum 31. Dezember 2010 freiwillig arbeitslosenversichert waren oder die ab dem 1. Januar 2011 in die Selbständigkeit starten. Wer ab dem 1. Januar … Mehr erfahren