Im Intranet anmelden
Einladung zur Verleihung Alternativer Medienpreis 24.5.2019

Alternativer Medienpreis 2019: Die Vorjury hat 36 Beiträge nominiert

Die Vorauswahl für den Alternativen Medienpreis 2019 steht fest. 36 Wettbewerbsbeiträge aus den Kategorien Macht, Geschichte, Vernetzung, Leben und Zukunft sind nominiert: Die Jury wählt nun die Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2019. Verliehen wird der Preis am Freitag, 24. Mai 2019, um 20 Uhr in der Nürnberger Akademie.

Der Alternative Medienpreis würdigt zum 20. Mal Medienschaffende, die aus ungewohnter Perspektive kritisch und kreativ berichten. Die Vorjury aus Journalisten und Medienexperten hat aus den Einsendungen 36 Beiträge für die fünf unterschiedlichen Kategorien ausgewählt. Sie gliedern sich in die Themen Macht, Geschichte, Vernetzung, Leben und Zukunft. „Der Preis zeichnet Beiträge von Journalistinnen und Journalisten aus, die Themen abseits des Mainstream aufspüren, aufwändig recherchieren und Aufklärung im besten Sinne schaffen“, erläutert Wettbewerbskoordinator Peter Lokk. Das Spektrum der eingereichten Beiträge reicht von klassischen Zeitungsbeiträgen über umfangreiche Webprojekte und YouTube-Videos bis zu Podcasts und Blogs. Die nominierten Medienschaffenden sind auf www.alternativer-medienpreis.de/aktueller-preis/ veröffentlicht. Ihre Wettbewerbsbeiträge sind dort verlinkt.

Aus den 36 nominierten Beiträgen wählt die Jury nun die fünf Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2019 aus. Die Zahl der Bewerbungen ist mit 218 Einsendungen gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent gestiegen. Je nach Medium wendet die Jury unterschiedliche Bewertungskriterien an. Der Alternative Medienpreis zeichnet seit 20 Jahren Journalistinnen und Journalisten aus, die Themen mit neuen Ansätzen oder medienübergreifend behandeln. Ausdrücklich erwünscht sind Beiträge, die gesellschaftliche Missstände kritisch durchleuchten, Fehlentwicklungen in den Medien aufdecken und vernachlässigte Themen bearbeiten. Darstellungsformen, Formaten und Themen der Publikationen sind keine Grenzen gesetzt.

Die Wettbewerbsbeiträge kommen sowohl aus nichtkommerziellen als auch aus etablierten Medien, die neue Ansätze unkonventionell aufgreifen. Die Preisverleihung findet am 24. Mai 2019 um 20 Uhr in der Nürnberger Akademie, Bildungszentrum, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg statt. Für den musikalischen Rahmen sorgt „El Loco Motivo“ aus Nürnberg. Mit Klavier, Gitarre, Akkordeon, E-Bass, Cajon, Guiro und anderen Percussion-Instrumenten sowie spanischem Gesang spielen die fünf Musiker fast alles, was ihnen in die Hände fällt und Spaß macht. Der Eintritt ist frei. Um uns die Planung zu erleichtern, bitten wir um Anmeldung zur Preisverleihung

Hintergrund zum Wettbewerb: Der Alternative Medienpreis fördert kritische Medienkultur im deutschsprachigen Raum: Themen und Ansätze, die von kommerziellen Medien vernachlässigt werden, erhalten so mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Er steht in der Tradition des Graswurzeljournalismus der 70er und 80er Jahre. Damals entstanden Stadtzeitungen, nichtkommerzielle Lokalradios und Computernetzwerke von unten. Das Ziel war Gegenöffentlichkeit. Diese Art des Journalismus hat durch Blogger und Social Media neue Aktualität erlangt. Der Alternative Medienpreis wurde erstmals im Jahr 2000 verliehen und wird 2019 bereits zum 20. Mal vergeben. Weitere Informationen unter www.alternativer-medienpreis.de

Hintergrund zu den Organisatoren: Veranstalter des Wettbewerbs Alternativer Medienpreis 2019 sind die Stiftung Journalistenakademie und die Nürnberger Medienakademie. Das Kulturreferat der Stadt Nürnberg, die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju), der Verein Kommunikation und Neue Medien und weitere Partner aus Kultur, Medien und Politik unterstützen den Wettbewerb.